Suchen Sie Hilfe?

Wir helfen mit:

  • Futter
  • Sachspenden wie Decken, Körbchen, Transportboxen, Leinen, Geschirre u.v.m.
  • Zuschüssen zu Tierarztkosten
  • zinslose Darlehen für Tierarztkosten
 

Welche Voraussetzungen gelten:

  • Sie werden durch staatliche Leistungen unterstützt oder erhalten ergänzende Hilfe
  • Sie erhalten Rente (auch aufgrund von Erwerbsminderung)
  • Ihr Einkommen und das, der mit Ihnen in häuslicher Gemeinschaft lebenden Personen, übersteigt nicht die folgenden Grenzen:
    • alleinstehend: 1180€
    • mit einem Angehörigen: 1630€
    • mit zwei Angehörigen: 1870€
    • mit drei Angehörigen: 2120€
    • mit vier Angehörigen: 2370€
    • mit fünf und mehr Angehörigen: 2620€
    • Diese Entgeltgrenzen gelten ab dem 01.01.2020 und sind an die §850c und §850f der Zivil-prozessordnung (ZPO) angelehnt. Sie gelten bis zum 31.12.2021.
      • Unterhalt für außerhalb des Haushaltes lebende Kinder erhöht die oben genannte  Grenze um jeweils eine Stufe.
    • Sie haben Ihr Haustier angeschafft, bevor Sie hilfebedürftig geworden sind.
    • Ihr Hund hat eine Steuermarke und ist angemeldet.
    • Sie haben nicht mehr als maximal drei Haustiere.
 

Was sollten Sie mitbringen:

  • Personalausweis
  • Einkommensnachweis (Lohnbescheinigung, Rentenbescheid, Hartz IV Bescheid etc.)
  • Steuernachweis für Hunde
  • Impfheft (wenn vorhanden) für Ihr Tier
  • Ein Foto Ihres Tieres / Ihrer Tiere
  • Bescheinigungen/ Rechnungen vom Tierarzt bei chronischen Krankheiten oder Futterunverträglichkeiten
  • Zeit für ein persönliches Aufnahmegespräch
 

Was wollen wir wissen:

Es ist Ihr ganz persönlicher Lebensbereich, warum, wieso und weshalb Sie in eine Notlage gekommen sin.

Wir bewerten nicht. Wir urteilen nicht. Wir wollen helfen.

Trotzdem werden wir, bevor Sie von uns Hilfe bekommen, ein vertrauliches Gespräch mit Ihnen führen, um den genauen Hilfebedarf zu ermitteln.

 

Was sollten Sie noch wissen:

Tierarztrechnungen werden nicht komplett übernommen, stattdessen wird grundsätzlich nur ein Zuschuss geleistet.

Behandlungskosten bis 20€ sind vom Tierhalter selbst zu tragen. Das ist der Mindest-Eigenanteil.

  • Impfungen werden mit 30€, Kastrationen werden mit max. 50€ bezuschusst.
  • Behandlungen bis zu 200€ Gesamtkosten werden grundsätzlich mit 40% der Kosten bezuschusst.
  • Behandlungen über 200€ Gesamtkosten werden nur dann bezuschusst, wenn ein Kostenvoranschlag mit medizinischer Begründung des Tierarztes vorgelegt wird. Der maximale Zuschuss je Einzelfall und Tier beträgt 150€.
  • Bei hohen Kostenbelastungen z.B. aus Notoperationen, chronischen Erkrankungen oder einer besonders schwierigen finanziellen Lage des Halters, entscheidet der Vorstand über die Höhe der Unterstützung. Eine Kostenzusage über 150€ ist abhängig von der vorherigen Genehmigung durch den Schatzmeister.
  • Euthanasiekosten werden zu 100% übernommen. Kein Tier soll unnötig leiden.
  • Spezialfutter wird von uns direkt beschafft. Ein Kauf beim Tierarzt wird von uns weder übernommen, noch bezuschusst.